Magnesium und Kalium – Wofür brauchen wir sie?

06.12.2018 17:19

Lebenswichtige Mineralien

Kalium und Magnesium sind lebenswichtige Mineralien mit bedeutenden Funktionen für eine Vielzahl körperlicher Vorgänge. Sie regeln unter anderem die Erregbarkeit von Zellen und sorgen zudem für deren elektrische Stabilität, das sogenannte Membranruhepotenzial. Auch für die Energiegewinnung spielen sie eine entscheidende Rolle. Beide Ionen sollten daher in ausreichendem Maße zugeführt werden, um physiologische Konzentrationen innerhalb und außerhalb der Körperzellen aufrecht zu erhalten.

Welche Aufgaben haben Magnesium und Kalium im menschlichen Körper?

Magnesium steht in erster Linie mit der Muskulatur des Skeletts, des Herzens und anderer Organe sowie mit dem Knochenhaushalt in Verbindung. Es sorgt dafür, dass alle Muskeln ihre Funktionen ordnungsgemäß ausführen können. Viele kennen das Phänomen nachts aufzuwachen und einen stechenden Schmerz in der Wade zu verspüren: dieser „Muskelkrampf“ resultiert aus einem Mangel an Magnesium. Weitere Folgen eines Magnesium-Mangels können von Müdigkeit, Nervosität und Appetitlosigkeit bis hin zu Bewegungskoordinationsstörungen gehen. Kalium ist ein Element, das vor allem für die Signalübertragung und Signalweiterleitung zwischen Nervenzellen und Synapsen verantwortlich ist. Es sorgt für die Aufrechterhaltung des Ruhepotentials in den Zellen. Daher kommt Kalium zu 98 % im Zellinneren vor. Des Weiteren reguliert Kalium den pH-Wert und aktiviert Enzyme. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) senkt Kalium auch den Blutdruck. Daher wird empfohlen, bei Bluthochdruck Kalium zu zuführen. Kaliummangel führt zu Muskelschwäche und Störung der Herztätigkeit.

In welchen Lebensmitteln sind Magnesium und Kalium enthalten?

In der Nahrung kommen beide Mineralien vor allem in Vollkornprodukten vor. Einen hohen Gehalt an Magnesium haben auch dunkle Schokolade, Nüsse, Samen, Erbsen, Bohnen und grünes Blattgemüse. Kalium kommt in Aprikosen, Pilzen und Bohnen vor.  Ein Lebensmittel, dass besonders reich an beiden Mineralstoffe ist, sind Bananen. Bananen enthalten pro 100 g schon 380 mg Kalium und 31 mg Magnesium. Sie sind somit ein perfekter Snack für Zwischendurch vor allem für Sportler. Achtung: Kaffee, Alkohol, Zucker sowie die Verarbeitung von Lebensmitteln (kochen, waschen) können die Aufnahmemenge stark reduzieren.

Warum Mineralien auf Citrat-Basis?

Für unsere Magnesium + Kalium Kapseln verwenden wir Rohstoffe in der besten Form – nämlich als Magnesium- und Kaliumtricitrat. Da Citrate (die Salze der Zitronensäure) eine körpereigene Form sind (d.h. sie werden vom Körper auch selbst hergestellt), können die Mineralien in dieser Form besser aufgenommen werden. Citrat selbst dient darüberhinaus dem Körper aus Energiequelle.

11.04.2022 14:22
Blasenentzündung: Wie man sie mit ein paar einfachen Schritten loswerden kann
Ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen, häufiger Harndrang und Blut im Urin können Anzeichen einer Harnwegsinfektion, auch Zystitis genannt, sein. In unserem Blog-Artikel diskutieren wir die Ursachen der Blasenentzündung und zeigen Wege zur Vorbeugung und Behandlung dieser lästigen Erkrankung auf.
22.03.2022 11:36
Das Herz – Mittelpunkt unserer Gesundheit
Europaweit sterben 45 % aller Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen [1]. Die Gründe hierfür sind unterschiedlich, die Lebensweise spielt jedoch oftmals eine große Rolle. Was man tun kann, um sein Herz zu schützen? Hier sind einige Tipps.
18.03.2022 15:32
Wenn’s im Bauch bellt: Magen-Darm-Beschwerden beim Hund
Wenn es im Magen grummelt oder zwickt, kann das viele Auslöser haben. Der Verdauungstrakt ist bei Menschen, wie bei unseren Fellnasen, ein empfindliches System, das eng mit dem Immunsystem verbunden ist. Liegt etwas im Argen, leidet der ganze Körper. Nicht immer ist das Futter Schuld, doch oftmals hängen Magen-Darm-Probleme mit diesem zusammen.
18.02.2022 16:09
Cholesterin: Risiken erkennen, Folgeerkrankungen vermeiden
Cholesterin ist nicht nur schädlich, wie oft behauptet wird – das Nahrungsfett ist lebenswichtig für den menschlichen Körper. Doch die Aufnahme von zu viel Cholesterin über einen längeren Zeitraum kann durchaus zu Problemen führen.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.