Mangel oder kein Mangel? Vitaminspiegel bestimmen mit Nährstofftests für zu Hause

20.05.2021 11:03

Erhöhter Stress, eine einseitige oder unausgewogene Ernährung, Stoffwechselerkrankungen – als das sind mögliche Gründe für eine Nährstoffunterversorgung, die auf Dauer schwerwiegende, gesundheitliche Probleme verursachen kann. Ein Vitamin- oder Mineralstoffmangel geht oftmals mit diversen Symptomen einher, die sich aber zwischen einzelnen Nährstoffen kaum unterscheiden. Es ist also nicht unbedingt ratsam, sich auf die Ergebnisse seiner eigenen Internetrecherche zu stützen, um den kritischen Nährstoff ausfindig zu machen.

Von der wahllosen Einnahme irgendwelcher Nahrungsergänzungsmittel ist ebenfalls abzuraten, ohne genau zu wissen, wie es um den eigenen Vitamin- und Mineralstoffstatus bestellt ist. Hier kann es je nach Dosierung des Präparats schnell zu einer Überdosierung kommen, die ebenfalls unerfreuliche Nebenwirkungen mit sich bringen kann. Glücklicherweise kann man heutzutage mithilfe von Blutanalysen sämtliche Blutwerte bestimmen lassen und mögliche Nährstofflücken aufdecken um sie im Anschluss gezielt zu behandeln.

 

Der Gesundheitscheck für zu Hause – Die Selbsttests von cerascreen®

 

Wer schon einmal einen Bluttest hat durchführen lassen, hat sicherlich zu diesem Zweck seinem Hausarzt einen Besuch abstatten müssen. Heutzutage kann man sich den Gang zum Arzt und die üblichen langen Wartezeiten glücklicherweise sparen, denn mittlerweile gibt es spezialisierte Unternehmen bzw. Labors, die Selbsttests für zu Hause anbieten.

 

Hierzu gehört auch das Unternehmen cerascreen®. Mit den Selbsttests von cerascreen® kann man – neben vielen anderen Gesundheitsparametern – seine Versorgung mit Vitaminen ganz einfach von zuhause aus überprüfen. Das nach dem Kauf zur Verfügung gestellte Testkit enthält alle nötigen Hilfsmittel, um eine kleine Blutprobe aus der Fingerspitze zu nehmen. Die Probe wird dann im beigelegten Rücksendeumschlag an cerascreen® zurückgeschickt. Daraufhin wird das Blut in einem medizinischen Fachlabor analysiert, um den Status bestimmter Vitamine oder Mineralien im Blut zu bestimmen. Ist die Analyse abgeschlossen, erhält man per E-Mail einen Ergebnisbericht, der die genauen Testergebnisse sowie Handlungsempfehlungen und weiterführende Informationen liefert. Falls eine Unterversorgung vorliegen sollte, kann man diese nun gezielt behandeln.

 

Natürlich kann man mit cerascreen® nicht nur Vitamine testen und nicht nur Blut untersuchen lassen. Für andere Tests wird auch anderes Probenmaterial verwendet – zum Beispiel gibt es einen Urintest für die Jodversorgung, Speicheltests für DNA-Analysen und Stuhltests, mit denen sich die Darmflora analysieren lässt.

 

 

Drei typische Mangelnährstoffe

 

Ein Nährstoffmangel tritt in der heutigen Zeit wahrscheinlich nicht mehr so häufig auf wie in früheren Zeiten, jedoch ist er auch nicht sehr untypisch. Das liegt vor allem an unserer Ernährung und unserem Lebensstil.

 

Vitamin D

 

Vitamin D gehört in der westlichen Welt ohne Zweifel zu den Top-Vitamin-Mangelkandidaten. In Deutschland zum Beispiel sind laut Angaben des Robert-Koch-Instituts mehr als 60 Prozent der Bevölkerung nicht optimal mit dem Vitamin versorgt. Aber woran liegt das genau?

 

Vitamin D wird vom Körper selbst produziert, doch um dieses lebenswichtige Vitamin herzustellen, benötigen wir Menschen die UV-Strahlung der Sonne – daher kommt auch der Name „Sonnenvitamin“. In den Wintermonaten kommt von der UV-Strahlung hier in Europa jedoch nur wenig auf unserer Haut an. Und auch im Sommer verbringen wir viel Zeit in geschlossenen Räumen und können unsere Speicher deswegen nicht ausreichend füllen. Lebensmittel enthalten Vitamin D außerdem nur in geringen Mengen und tragen nur zu 10 bis 20 Prozent zur Versorgung bei.

 

Eine Unterversorgung mit Vitamin D kann sich in Müdigkeit und Schmerzen äußern und beeinflusst vor allem die Knochengesundheit: Bei einem Vitamin-D-Mangel steigt unter anderem das Risiko von Osteoporose und Knochenbrüchen. In der Forschung werden außerdem viele weitere mögliche Zusammenhänge zwischen Vitamin D und der Entstehung von Krankheiten erforscht, zum Beispiel von Depressionen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Hautkrankheiten.

 

Bei der Feststellung einer Unterversorgung, kann der Vitamin-D-Speicher leicht mit Nahrungsergänzungsmitteln aufgefüllt werden. Auf Verdacht hochdosierte Präparate einzunehmen ist jedoch nicht empfehlenswert, da wie bei anderen fettlöslichen Vitaminen auch eine Überdosierung möglich ist. Besser ist es, den aktuellen Vitamin-D-Spiegel mit einem Test zu überprüfen.

 

Vitamin B12

 

Vitamin B12 gilt als das Problem-Vitamin für Veganerinnen und Veganer. Denn das Vitamin kommt in relevanten Mengen nur in tierischen Lebensmitteln vor, wie in Fleisch, Fisch, Käse und Ei. Wer sich rein pflanzlich ernährt, muss Vitamin B12 also über Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Auch für viele vegetarisch lebende Menschen kann es sich lohnen, ihren Vitamin-B12-Status zu überprüfen.

 

Es ist aber keineswegs so, dass nur Veganer*innen Probleme mit Vitamin B12 haben. Für eine Unterversorgung gibt es eine Reihe von weiteren Ursachen und Risikofaktoren. Ein erhöhtes Risiko haben zum Beispiel Menschen im hohen Alter, schwangere und stillende Frauen sowie Menschen mit Diabetes Typ 2, die Metformin einnehmen.

 

Menschen, die sich rein pflanzlich ernähren oder die unter die genannten Gruppen fallen, sollten nicht nur (eventuell nach Absprache mit einem Arzt) Vitamin B12 supplementieren sondern auch regelmäßig ihren B12-Spiegel testen um einem Mangel vorzubeugen. Auch ein Vitamin-B12-Mangel kann sich durch verschiedene Symptome äußern. Mehr Infos hierzu gibt es in unserem ausführlichen Blogpost über Vitamin B12.

 

Eisen

 

Auch Eisenmangel ist bekannterweise eine der häufigsten Mangelerscheinungen. Hauptaufgabe des Eisens ist es, Sauerstoff in Blut und Muskeln zu transportieren. Eine Unterversorgung äußert sich demnach vor allem in Müdigkeit und Blässe.

 

Zu den Risikogruppen zählen vor allem Frauen. Grund dafür sind oftmals die Blutverluste während der Menstruationsblutungen. Aber auch Menschen, die auf fleischlose Kost setzen, leiden vermehrt unter Eisenmangel, da das Eisen aus pflanzlichen Lebensmitteln deutlich schlechter verfügbar ist. Mehr Informationen zu Eisenmangelsymptomen und Risikofaktoren gibt es in diesem Blogpost.

 

Ein Eisenmangel ist gefährlich, aber dasselbe gilt auch für einen Eisenüberschuss. Die Spanne zwischen lebensnotwendiger Zufuhr und schädlicher Dosis beim Eisen ist sehr gering. Erhöhte Eisenwerte gelten als Risikofaktor für Herzkreislauferkrankungen, da ungebundenes Eisen die Bildung von Sauerstoffradikalen fördern, welche in unseren Zellen großen Schaden anrichten können. Zudem haben verschiedene Studien aufzeigen können, dass ein Zusammenhang zwischen einer hohen Eisenzufuhr und einem erhöhten Krebsrisiko besteht. Bevor man also zu einem Eisenpräparat greift, sollte man seinen Eisenspiegel erst einmal überprüfen lassen.


 

Empfohlene Produkte


Vitamin D Test

Mit dem cerascreen® Vitamin D Test wird die Konzentration des 25-OH-Vitamin-D (Vitamin D3) im Blut getestet, sodass eine Vitamin-D-Unterversorgung erkannt werden kann. Außerdem gibt es Informationen zum individuellen Vitamin-D-Stoffwechsel.

KAUFEN

Vitamin D3 + K2

Unsere Vitamin D3 + K2 Öl Kapseln sind hoch bioverfügbar und liefern 1000 IE Vitamin D3 sowie 100 µg K2 MK7 pro Kapsel. Natürlich vegan und ohne Zusatzstoffe.

KAUFEN

Vitamin B12 Test

Der cerascreen® Vitamin B12 Test ermittelt die Konzentration des Holotranscobalamins im Blut, der aktiven Form des Vitamin B12. Er liefert einen Hinweis auf eine Unterversorgung mit Vitamin B12, sodass ein Mangel dieses Vitamins gezielt behoben und vorgebeugt werden kann.

KAUFEN

Vitamin B12 Plus

Unser hochdosiertes Vitamin B12 Plus enthält neben B12 auch Vitamin B6, Folsäure und Cholin, was eine optimale Wirkung gewährleistet. Ohne Zusatzstoffe, laborgeprüft und vegan.

KAUFEN

11.04.2022 14:22
Blasenentzündung: Wie man sie mit ein paar einfachen Schritten loswerden kann
Ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen, häufiger Harndrang und Blut im Urin können Anzeichen einer Harnwegsinfektion, auch Zystitis genannt, sein. In unserem Blog-Artikel diskutieren wir die Ursachen der Blasenentzündung und zeigen Wege zur Vorbeugung und Behandlung dieser lästigen Erkrankung auf.
22.03.2022 11:36
Das Herz – Mittelpunkt unserer Gesundheit
Europaweit sterben 45 % aller Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen [1]. Die Gründe hierfür sind unterschiedlich, die Lebensweise spielt jedoch oftmals eine große Rolle. Was man tun kann, um sein Herz zu schützen? Hier sind einige Tipps.
18.03.2022 15:32
Wenn’s im Bauch bellt: Magen-Darm-Beschwerden beim Hund
Wenn es im Magen grummelt oder zwickt, kann das viele Auslöser haben. Der Verdauungstrakt ist bei Menschen, wie bei unseren Fellnasen, ein empfindliches System, das eng mit dem Immunsystem verbunden ist. Liegt etwas im Argen, leidet der ganze Körper. Nicht immer ist das Futter Schuld, doch oftmals hängen Magen-Darm-Probleme mit diesem zusammen.
18.02.2022 16:09
Cholesterin: Risiken erkennen, Folgeerkrankungen vermeiden
Cholesterin ist nicht nur schädlich, wie oft behauptet wird – das Nahrungsfett ist lebenswichtig für den menschlichen Körper. Doch die Aufnahme von zu viel Cholesterin über einen längeren Zeitraum kann durchaus zu Problemen führen.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.